Das Attentat in Ankara

Quelle:http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_77008384/ankara-anschlag-mindestens-28-tote-bei-attentat-auf-militaerkonvoi.html
Quelle:http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_77008384/ankara-anschlag-mindestens-28-tote-bei-attentat-auf-militaerkonvoi.html

Das Attentat in der Stadt Ankara, welches am 17.02.2016 gegen 18:30 Uhr geschah, hat mindestens 28 Tote und ca. 61 Verletzte gefordert. Die Explosion wurde von einer Autobombe verursacht, die Regierung vermutete, das sie mit Hilfe der verbotenen Partei PKK ausgelöst wurde. Eine Splittergruppe der PKK bekannte sich zu dem Anschlag auf ihrer Homepage. Diese ist die TAK, die „Freiheitsfalken Kurdistans“. Das Ziel dieses Anschlags waren Fahrzeuge, in denen sich Angehörige der Streitkräfte befanden, also die Armee. Laut SPIEGEL ONLINE handelte es sich hierbei um einen Racheakt gegen Präsident Erdogan, der kurdische Kämpfer angegriffen hatte. Es wurde bestätigt, dass unter den Toten auch Soldaten waren, wie viele wurde jedoch nicht bekannt gegeben. Durch die Geschehnisse mussten mehrere politische Termine abgesagt werden. Bisher hat es noch keine folgenden Attentate gegeben, doch die TAK drohte weitere Anschläge an.

Wie bei den Attentaten in Paris wollen wir von der Schülerzeitung auch hierzu unsere eigene Meinung sagen. Wir alle denken, dass diese Anschläge überaus sinnlos sind und keinen glücklich machen. Wir haben Mitgefühl mit den Angehörigen der Verstorbenen und sind gedanklich bei ihnen. Wir empfinden tiefstes Beileid und hoffen, dass so etwas nie wieder passiert.

A.D. & M.S. (Text)