Autor hautnah-Titus Müller hält einen Schreibkurs


Schreiben – viele Menschen, insbesondere Jugendliche, verknüpfen mit diesem Wort einen wichtigen Teil ihres Lebens. Während die einen in ihren eigenen Fantasiewelten versinken, stürzen sich die anderen mitten hinein in ein haarsträubendes Abenteuer voller Action und spannenden Missionen. Doch egal wie sehr sich jede Idee von der anderen unterscheidet, so haben sie dennoch einiges gemeinsam: Sie entspringen alle der Kreativität des Autors und sind mit so viel Freude und Liebe geschrieben, dass sie den Leser völlig in die jeweilige Welt hineinziehen.

 

Das Schreiben von Geschichten begeistert sehr viele Erwachsene und Jugendliche, weswegen Herr Paprotta am 23.11.2018 in der 3. und 4. Stunde in der EGG einen Kurs eröffnete, in den er den deutschen Autor Titus Müller einlud und alle schreibfreudigen Schüler dazu aufrief, daran teilzunehmen. Der einundvierzig – jährige Schriftsteller zeigte sich seinem Publikum gegenüber sehr offen und freundlich und zeigte darüber hinaus großes Interesse an deren Begabungen bezüglich des Schreibens, sodass er seine Besucherzeit damit einleitete, dass sich jeder einzelne dementsprechend vorstellen und seine Fähigkeiten nennen sollte. Die Tatsache, dass alle Anwesenden genau wie er gerne ihre Fantasien aufs Papier brachten, überraschte und erfreute ihn so dermaßen, dass er beschloss, ihnen eine Möglichkeit zu bieten, ihr Talent zu beweisen.

Müller stellte daraufhin folgende Schreibaufgaben auf, zwischen denen sich die Schüler entscheiden konnten, welche die Beschreibung von Zahnschmerzen, der Art, wie ein Hundfrisst und die fünf Sinns des Menschen beinhalten sollten. Von denen einige nach wenigen konzentrierten Minuten auf freiwillige Basis vorgetragen wurden. Der Autor zeigte sich den jeweiligen Schülerin daraufhin beeindruckt und lobte ihr Talent, während er ihnen zu bestimmten Punkten freundlich Kritik äußerte. Im Anschluss dessen setzte er seinen Vortrag voller Tatendrang weiter fort, indem er einerseits offen auf Fragen seiner Zuhörer einging und diese beantwortete, andererseits ebenso viele eigene Schreibtipps lieferte, die er mit passenden Beispielen näher erläuterte. So zitierte er, seiner Ansicht nach, gelungene Textstellen aus Romanen, zutreffende Zeichnungen und erwähnte sogar einen Film, um somit besser zu beschreiben, wie man Kriterien wie beispielsweise Spannung gut verdeutlicht.

 

Während der gesamten Zeit lauschten die Anwesenden interessiert den Erzählungen des Autors und wirkten aktiv mit, was Müller selbst sichtlich erfreute und bedauernd wirkte, als er sich letztendlich von ihnen verabschieden musste.

A.D. (Text)